• Historie

Historie

1885

Es begann im Jahre 1885 auf dem Marktplatz zu Düsseldorf. Die Geschwister Dina und Wilhelm Münstermann eröffneten direkt „am Pähd“ einen eigenen Stand, an dem sie Eier verkauften.

Dina Münstermann, die liebevoll von Familie und Kundschaft "Tante Dina" genannte Mitbegründerin der Firma Münstermann sorgt durch ihre Beliebtheit und Geschäftstüchtigkeit dafür, dass das Münstermann-Geschäft in der Karlstadt rasch wuchs und blühte.

Das Geschäftsprinzip von Wilhelm Münstermann, dem Gründer des Geschäftes, war von Anfang an nur Qualitätsware seiner Kundschaft anzubieten. Alle nachfolgenden Generationen haben dieses Prinzip kompromisslos übernommen.

1901

Sohn Heinrich heiratet die Bauerntochter Anna. Unter ihrer Leitung begann der steile Aufschwung des Familienbetriebs. In dieser Ära begann der Eier Import aus vielen europäischen Ländern.

1912

Das Eiergeschäft wurde um den Buttergroßhandel erweitert. Im gleichen Jahr erfolgte der erste Schritt zum Aufbau eines eigenen Fuhrparks mit dem Kauf des ersten Frachtautos der Marke "Opel". 

1921

Das Stammhaus auf der Hohen Straße 11 wurde erworben. Es wurden inzwischen auch Feinkostartikel verkauft. Hier befinden sich bis heute (u. a.) die Verkaufsräume von Münstermann.

1932

Gründung der Firma für Butter-Import & Großhandel durch Heinrich Münstermann jr., den Sohn von Heinrich und Anna Münstermann. Neben deutscher Butter wurde Butter aus Holland, Dänemark und den baltischen Staaten importiert. Schon damals wurden automatische Butterformmaschinen eingesetzt, um permanent kontrolliert und rationell Butter in erster Qualität abpacken und liefern zu können.

1949

Nach dem 2. Weltkrieg übernahmen Heinrich jr. und Bruder Paul Münstermann mit ihren Frauen die Führung des Unternehmens. 1949 wurde das Wild- und Geflügelgeschäft eröffnet, mit dem sich Münstermann weit über die Stadtgrenzen hinaus einen klingenden Namen gemacht hat.

1952

Gründung der Butter-Auffang-Gesellschaft. 1956 wurde der 280 qm große Laden mit Selbstbedienung eröffnet. Er war einer der ersten Selbstbedienungsläden der Stadt und die Art des neuen Verkaufs fand bei der Kundschaft guten Anklang. 

1972

Die dritte Generation übernimmt das Ruder: Heiner und Peter Münstermann - die Söhne von Heinrich und Paul Münstermann werden Firmenmitinhaber. 

1985

Im neueröffneten Carschhaus wird der Münstermann Verkaufspavillion im Delikatessenbereich eröffnet. Hier werden neben Käse und Wein auch Snacks angeboten.

2004

Vom Handel zur Gastronomie:
Es folgte die Eröffnung des Bistro Kontors.

2005 - 2017

Lesen Sie hier demnächst wie es mit dem Münstermann Kontor weiterging...